„Wir werden ganze Stadtteile neu bauen müssen!“ Diese programmatische Aussage des nordrhein-westfälischen Ministers für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, Michael Groschek, brachte die Diskussion der Vertreterversammlung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen am 24. Oktober 2015 in Düsseldorf auf den Punkt. Die aktuelle Flüchtlingsbewegung werde sich in eine dauerhafte Zuwanderung wandeln, auf die schnell reagiert werden müsse, betonte auch der Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Ernst Uhing. „Ein ‚Weiter so‘ reicht bei weitem nicht aus“, bekräftigte Uhing. „Wir erleben einen Maßstabssprung auf dem Wohnungsmarkt, der sich auch auf unseren Städtebau auswirken wird.“. Weitergehende Informationen der AKNW